Was ist eigentlich Ozon?


Ozon ist eine Modifikation des Sauerstoffs


Wenn die Sonne scheint und kein Wölkchen den strahlend blauen Himmel trübt, zieht es uns ins Freie. Doch wie schnell verdirbt uns die Warnung vor UV-Strahlung, Ozonbelastung und Ozonloch die Freude.

uv-Strahlen Sauerstoff

Normaler Sauerstoff wird als O2 bezeichnet, während das diagmetische O3-Molekül (Ozon) eine um ein Atom reichere Sauerstoffform darstellt. Ozon ist ein blaugefärbtes Gas, in flüssigem Zustand ist Ozon schwarzblau und besitzt einen stechenden Geruch, der bereits bei einem Fünftel der MAK-Werte (max. Arbeitsplatzkonzentration) feststellbar ist. Ozon ist das stärkste Oxidationsmittel, dass derzeit zur Verfügung steht.
Siemens nutzte als erstes das Verfahren der "Stillen elektrischen Entladung" um Ozon künstlich, technisch zu produzieren.

2. Ozonwirkung

Ozonlampen erzeugen eine Strahlung um 185 nm Wellenlänge im 253.7 nm Bereich. Diese UV-Emission erzeugt eine hohe Konzentration von Ozon in der Luft. Ozon ist ein extrem aktives Oxidationsmittel und zerstört Mikroorganismen wie: Bakterien, Pilze, Viren, die zu Erkrankungen führen können.
Ozon wirkt außerdem geruchsneutralisierend. Ein Vorteil von Ozon ist, dass es durch die Luft übertragen, an Stellen ohne direkte UV-Bestrahlung gelangen kann. Ozonlampen werden für die Sterilisation von Luft, Schwimmbecken und Trinkwasser, sowie für die allgemeine Verminderung von mikrooorganischen Konzentrationen benutzt. Durch eine Ozonierung werden jedoch auch Zehrstoffe, wie Harnsäure und Glukose, Nährstoffe wie: Stickstoff- und Phosphorverbindungen und Schadstoffe wie: Gifte, Schwermetalle und synthetische organische Substanzen oxidiert.

Die richtige Temperatur war bisher bei der Ozonanwendung zur Entkeimung immer ein Problem. Doch dank des patentierten Verfahrens gibt es jetzt eine Lösung. Ausschlaggebend ist die korrekte Ozondosis. Ausgiebige Versuche haben ergeben, dass ein Überleben von Krankheitserregern bei einem Redoxpotential von ca. 700mV als Sterilistationsindikator nicht möglich ist. Ozon ist ein freies Radikal, das Pilze, Bakterien, Viren und sonstige Mikroorganismen vernichtet. Ozon bewirkt durch die freien Radikale eine Verschlechterung der Zelltätigkeit. Bei der Oxidation entsteht Syngulett-Sauerstoff in der Zelle, bereits nach einer tausendstel Sekunde stirbt die Zelle während das Ozon zu Sauerstoff.zerfällt

Warum Ozon zur Belastung wird



Besonders aktuell wird das Thema Ozon in der warmen Jahreszeit. Die Gefährdung durch Ozon und UV-Strahlung in Verbindung mit Feinstaub hat weltweit bedrohlich zugenommen. Der Straßenverkehr ist ebenso für die Belastung der Luft verantwortlich, wie industrielle Verbrennungsanlagen usw.
Die gesundheitlichen Risiken sind nicht zu unterschätzen. Durch seine geringe Wasserlöslichkeit wird Ozon in den oberen Atemwegen kaum zurückgehalten und dringt in die Lungenperipherie. Bereits kleinste Partikel mit einem Durchmesser von weniger als zehn Mikrometer stehen im Verdacht, die Erkrankung der Atemwege und das Krebsrisiko zu erhöhen. Reizungen der Atemwege und allergische Reaktionen können ebenfalls die Folge sein. Die Leistungsfähigkeit des Körpers nimmt ab, Asthmaanfälle nehmen zu. Bei sehr hohen Ozonwerten sollten Sie deshalb die Bewegung im Freien einschränken.

Das Umweltbundesamt stellt stündlich aktualisierte Ozonwerte und bundesweite Ozonprognosen ins Internet. Die Messwerte stellen die Immisionswerte und aktuelle Belastung vor Ort der kommenden Tage dar.

Gesundheit


Site Copyright © 2007

Die Geräte | Gesundheitsfördernde Wirkung | Lebensmittelverarbeitung | Innenraumbelastungen | Wasserentkeimung | Viren bei Tieren | Kontaktdaten | Hauptseite